Amalinca

Eva Ruth Wemme ist Übersetzerin aus dem Rumänischen und arbeitet in der Sozialberatung für Roma in Berlin. In »Meine 7000 Nachbarn« hat sie Geschichten aus dem Alltag ihrer Schützlinge aufgeschrieben, die in einer fremden Umgebung heimisch werden wollen und nicht gerade freundlich behandelt werden.

In »Amalinca« erzählt sie stattdessen zwei parallel laufende Kindheits- und Jugendgeschichten: die des behüteten deutschen Mädchens Miri mit dem Drang nach Abenteuer und Exotik, das für ein Projekt in Rumänien landet, und die von Amalinca, eines fröhlichen und frechen Mädchens auf dem Dorf, deren Eltern und Verwandte als Bauern, Händler, Hochzeitsmusiker arbeiten oder sich zur Arbeit in Spanien oder Italien verdingen.

Allein schon der Einblick in der Welt der Roma im Rumänien der Wende- und Nachwendezeit ist spannend und mit sehr viel Liebe und Detailkenntnis erzählt, ohne in falsche Romantik zu verfallen. Trotz mancher Probleme ist Amalincas Kindheit eine glückliche. Als junge Frau wird sie von ihren Verwandten nach Deutschland gelotst, die Hoffnung auf Arbeit treibt viele aus ihrer Heimat. Dort aber steht sie buchstäblich vor dem Nichts, ihren Freiheitsdrang kann sie nicht ausleben, immer wieder zerschlagen sich Pläne: eine eigene Wohnung zu finden, eine Ausbildung zu machen, eigenes Geld zu verdienen. Sie trifft auf Miri, die die Romafamilien betreut, die beiden mögen sich, und Amalinca erzählt ihre Geschichte. Vorurteile gibt es auf beiden Seiten, für Roma sind Gadsche Leute, mit denen man sich nicht einlassen sollte. Beide Frauen sind schwanger, bei Amalinca gibt es Komplikationen. Doch beide Kinder werden gesund geboren, und wollen Miri und Amalinca, dass ihre Kinder zusammen aufwachsen. Das könnte in den Sozialkitsch abdriften, aber Wemme ist eine außerordentlich talentierte Schreiberin, die reflektiert, innehält – mit anderen Worten, ein sehr berührendes Buch verfasst hat. mps

Preis: 16.00 Euro

  • Lieferbar ab: 01.02.2020
  • Autor/in: Wemme, Eva Ruth / Stan, Silvia Cristina
  • Verlag: Verbrecher Verlag
  • Format: broschürt 214 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2018
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen