Artikel zum Schlagwort »Film«

ndPlus

Geisterstädte in der Atacama-Wüste

Die Orte rund um die stillgelegten Salpeterminen in Chile sind heute Freiluftmonumente. Einblicke in ein abgeschlossenes Kapitel Industriegeschichte.

Tom Mustroph
ndPlus

Von Buffy und Bernie

Ist es nur eine akademische Mode, Produkte der Kulturindustrie politisch zu deuten?

Florian Schmid
ndPlus

Wissen aus dem Wunderland

Ein Band erkundet das Erkenntnispotenzial fiktiver Weltentwürfe. Von Ulrike Wagener

Ulrike Wagener
ndPlus

Tempo, Tempo, Tempo

»Schnell noch eine Glosse formuliert und eine Stellungnahme zur Zensur«: Der Filmkritiker Hans Feld und seine Artikel aus den zwanziger Jahren

Stefan Ripplinger
ndPlus

Keine nostalgischen Gefühle

Jürgen Böttcher alias Strawalde kehrt in die Oberlausitz zurück - mit einer neuen Daueraustellung

Leonard Laurig
ndPlus

Kleiner großer kleiner Mann

Leiden und Größe eines alten Meisters: Die Filmdoku »Diego Maradona« zeigt einen Menschen, wo heute Maschinen sind

Stefan Gärtner

Das ungute Schweigen

Die DDR-Aufbaujahre: »Und der Zukunft zugewandt« erzählt von einer aus sowjetischer Lagerhaft entlassenen Kommunistin

Gunnar Decker
ndPlus

Anarchosyndikalistisches Gärtnern

»Licht Luft Scheiße« - eine Ausstellung über Nachhaltigkeit, Selbstversorgung und den schonenden Umgang mit der Natur

Tom Mustroph
ndPlus

Stumme Arbeit am Geschlechtswerkzeug

Gegen die heile Welt: Heute beginnt das Fantasyfilmfest, das in mehreren Städten neue Thriller, Horror- und Science-Fiction-Filme präsentiert

Thomas Blum
ndPlus

Abwesender

Personalie

Bahareh Ebrahimi

Verfilzte Stadt

Ulrike Ottinger inszeniert ihr Paris der Sechziger.

Stefan Ripplinger

Die Liebe zur Haptik

Puppentheater für Animationsmüde: Die Vorgeschichte des 80er-Jahre-Films »Der dunkle Kristall«

Jan Freitag
ndPlus

Der unverwechselbare Blick

Das Berliner Zeughauskino zeigt Filme von Regisseurinnen der DEFA aus 40 Jahren DDR-Filmproduktion

Günter Agde
ndPlus

Achtung Berlin

Kitsch as Kitsch can: Die sogenannte Tragikomödie »Frau Stern« ist eine selbstgefällige Gedankenlosigkeit

Stefan Gärtner