Artikel zum Schlagwort »Reparationen«

Wie mit der Brechstange

Deutsch-polnische Beziehungen auf dem nationalkonservativen Prüfstand

Holger Politt
ndPlus

Schatten, Lücken

Uwe Kalbe über neue Erkenntnisse des Bundespräsidenten

Uwe Kalbe

Historiker: Wir brauchen ein neues 1968

Karl Heinz Roth: Auch Enkel der Täter müssen um Aufklärung von NS-Verbrechen kämpfen / Abschließender Reparationsvertrag soll 2+4-Vertrag ergänzen / Gauck: Möglichkeiten von Wiedergutmachung »ausloten«

Bestialische Besatzer

Der Historiker Karl Heinz Roth über die Ausplünderung Griechenlands durch die Nazis, die Berliner Arroganz gegenüber Reparationsforderungen und die Notwendigkeit eines neuen 1968

Tom Strohschneider

Entschädigung für Griechenland: Linksfraktion stellt Anträge

Drei Initiativen im Bundestag eingereicht: Berlin soll Verhandlungen über Reparationen für NS-Besatzung aufnehmen und Zwangsanleihe von 1942 zurückzahlen / Altkanzler Schmidt: Nein in Berlin »kann nicht lange aufrechterhalten werden«

Tom Strohschneider
ndPlus

Krisengespräche: Athen tauscht Chefunterhändler aus

Tsipras spricht Varoufakis das Vertrauen aus / EU will Prognose für Griechenland senken / Kommissar Dombrovskis macht SYRIZA-Politik mitverantwortlich / Athens Präsident Pavlopoulos übt Kritik an Kürzungsprogrammen

Deutschland voll der Gnade

288 Milliarden Euro: So viel Kosten verursachten Wehrmacht und SS aus griechischer Sicht in Griechenland. Die Aufrechnung ist nicht dumm, wie Sigmar Gabriel sagte. Aber es ist wohl auch kein seriöses Mittel, die aktuelle finanzpolitische Situation zu regeln. Trotzdem ist sie sinnvoll.

Roberto de Lapuente
ndPlus

CDU-Mann schimpft über »Opferrolle« Athens

Europapolitiker Krichbaum bezeichnet Forderung nach Reparation aus Griechenland als Ablenkungsmanöver einer »linksradikalen Regierung« / Linke und Grüne unterstützen Ruf nach Wiedergutmachung

Gabriel kritisiert Reparationsforderung als »dumm«

SPD-Chef empört sich über angebliche Vermengung mit Verhandlungen über Kreditprogramm / Athen beziffert Reparationsforderung auf 278,7 Milliarden / Erste Auswertung durch Parlamentsausschuss in Griechenland