Artikel zum Schlagwort »Wahlrecht«

Fortschritt vom anderen Ende der Welt

Vor 125 Jahren wurde in Neuseeland das Frauenwahlrecht eingeführt - nicht die einzige progressive Idee von dort

Barbara Barkhausen, Sydney

Ein Veto aus reinem Kalkül?

Polens Präsident Andrzej Duda hat die Wahlrechtsreform der Regierungspartei PiS gestoppt

Wojciech Osinski, Warschau

Der Kampf ums Wahlrecht

Forderungen nach einem Ausländerwahlrecht sorgen regelmäßig für Schnappatmung. Dabei ist die Bundesrepublik von der Einführung eines solchen weit entfernt

Nelli Tügel

Zehntausende Behinderte dürfen nicht wählen

Bundesbeauftragte: Wahlausschlüsse »völlig absurd« / Grüne: »Reicht nicht, das öffentlich zu fordern« / Union und SPD haben Änderung gerade abgelehnt

Vincent Körner
ndPlus

Alle müssen wählen dürfen!

Johanna Uekermann will das Wahlalter auf null Jahre absenken. Denn niemand wisse wirklich, was Kinder und Jugendliche wollen – außer sie selbst.

Johanna Uekermann
ndPlus

Parteien wollen Wahlen attraktiver machen

Für höhere Beteiligung: Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer der Parteien streben Reformen an / Stiftungen von Linken und CSU sollen gemeinsamen Kongress vorbereiten

Luxemburgs Schleier der Toleranz

Anina Valle Thiele sieht in der Ablehnung des Ausländerwahlrechts eine vertane Chance - auch für Europa

Anina Valle Thiele

Unikum Italicum

Katja Herzberg zur Wahlrechtsreform in Italien

Katja Herzberg
ndPlus

Opposition: Wahlrechts-Idee der Union »dünne Suppe«

Vorschlag: Stimmlokale sollen bis 20 Uhr öffenen / Grünen-Geschäftsführer Kellner: Demokratie »verdient mehr Anstrengung« / Linksfraktionsvize Korte: Höhere Wahlbeteiligung an sich noch kein Gewinn

Demut fristlos

Uwe Kalbe über den Sinn einer verlängerten Wahlperiode

Uwe Kalbe

Wahlwecker für die Jugend

120 000 junge Brandenburger dürfen am 14. September erstmals den Landtag wählen. Mit der Kampagne »Wählen gehen« will das Bildungsministerium dazu anspornen.

Wilfried Neiße

Einwanderer-Wahlrecht: Hollande kapituliert vor FN

Frankreichs Regierung legt nach Wahlsieg der rechtsradikalen Front National Pläne für Abstimmungsmöglichkeit von Nicht-EU-Bürgern auf kommunaler Ebene auf Eis / Jubel bei der Rechtsaußen-Partei

nd-Kiosk-Finder