Artikel zum Schlagwort »Zeitungskrise«

Von wegen nur SED-Opas

Leserumfrage zeigt: In den vergangenen Jahren hat sich die Leserschaft des »nd« verjüngt / 66 Prozent unserer Online-Gelegenheitsleser sind unter 50 Jahren alt

Moritz Wichmann

Ist das Netflix-Modell die Zukunft?

71 Prozent unserer Online-Gelegenheitsleser*innen würden das nd mitfinanzieren / Aktuell bezahlt nur ein Bruchteil der Onlineleser*innen das »nd«

Moritz Wichmann

»Verbreiten!«

Informationen zur nd-Auflage von Verlagsleiter Olaf Koppe

Es fehlt nach wie vor die kritische Sicht

Journalistin Hanna Ongjerth im Gespräch über die zunehmende Bedeutung von Fake News und Sozialen Medien und über den Niedergang der Medienfreiheit in Ungarn

Florian Brand

Ein Grundeinkommen für freie Medien

Simon Poelchau über Facebooks Milliardengewinne mit Werbung, die Zeitungen in Bedrängnis bringen, und einen Vorschlag von Yanis Varoufakis

Simon Poelchau

Neuanfang im Niedergang

Redaktionen von »Berliner Zeitung« und »Berliner Kurier« werden zusammengelegt – 50 Stellen fallen weg

Martin Hatzius

»Kahlschlag« bei der »Berliner Zeitung«

Faktische Zusammenlegung mit Boulevard-Blatt »Kurier« / Etwa ein Drittel der Stellen soll gestrichen werden / Scharfe Kritik bei Betriebsrat, Redaktionsausschuss, Gewerkschaften

ndPlus

Mord an der »Népszabadság«

Hanna Ongjerth über die abrupte Schließung der ungarischen Tageszeitung, für die sie bis zuletzt arbeitete

Hanna Ongjerth

Senk ju vor träwelling

Eine Zeitung, zwei Leben, sieben Jahrzehnte: Ein ND/nd-Jubiläumsheft über Journalismus vor und nach der Wende

ndPlus

»Independent«: Die Leser haben entschieden

Dann nur noch online: Mitte-Links-Zeitung erscheint am Samstag zum letzten Mal auf Papier / Verlag Trinity Mirror startet neues Blatt: »New Day«

Teresa Dapp