Termine

  • IX. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land"

    Schwerpunktthema: »Diesem Vaterland nicht meine Knochen«

    Die jährlich stattfindenden Konferenzen gegen den deutschen Imperialismus sollen den politischen Austausch und die Zusammenarbeit derjenigen revolutionären Kräfte fördern und vorantreiben, die in der Arbeiter-
    und demokratischen Bewegung für die Linie »Der Hauptfeind steht im eigenen Land« kämpfen wollen.
    25. Mai 2017
    15:00 Uhr
    bis 28. Mai 2017
    13:00 Uhr
  • HIERONYMUS BOSCH.VISIONS ALIVE

    Nach dem erfolgreichen Auftakt mit VAN GOGH ALIVE – The Experience im Jahr 2015 zeigt iVision Entertainment Berlin seit Juli 2016 eine weitere, spektakuläre Multimedia-Ausstellung in der Alten Münze Berlin. HIERONYMUS BOSCH.VISIONS ALIVE ist die etwas andere Art von Kunst-Ausstellung und wurde aufgrund des guten Zuspruchs bereits mehrfach verlängert! Hier sind nicht die originalen Bilder des Meisters zu sehen, sondern überdimensional große... Mehr
  • »2 oder 3 Tiger«

    Zeitgleich mit seiner fast völligen Ausrottung kehrt derTiger als Gespenst in das kulturelle Imaginäre der Moderne zurück. Sein Bild spiegelt veränderte Gesellschaftsstrukturen und Begegnungen mit dem „Anderen“. Die Ausstellung reflektiert einen Medienbegriff zwischen spirituellen Bezugspunkten und den wandelbaren Formen technologischer Repräsentation. Mit Beiträgen von Nontawat Numbenchapol, Jakrawal Nilthamrong, Nguyen Trinh, IM Heung-soon,... Mehr
  • »Misfits«

    Lose Blätter aus der Geschichte der Moderne. Wie wird die Kunst der Moderne zur Gegenwartskunst? Wie stellen diese Systeme Sichtbarkeit her und validieren Kunst? Die Arbeiten von drei „Unangepassten“ fordern geltende Rahmenerzählungen der Kunstgeschichte heraus und öffnen den Blick für alternative Kriterien der Kanonisierung. Die Werkschau zeigt Konkrete Poesie und Abstrakten Expressionismus, Performance, Comic, Animationsfilm und vor all... Mehr
  • Ausstellung: "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen"

    Zehn Menschen wurden von der neonazistischen Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in den Jahren 2000 bis 2007 umgebracht. Erst im November 2011 wurden die Verbrechen des NSU einer breiten Öffentlichkeit bekannt, obwohl Angehörige der Ermordeten bereits zu einem früheren Zeitpunkt von einer rechtsextremen Mordserie ausgingen. Die Verbrechen sorgten weltweit für Entsetzen. Der Prozess gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate... Mehr
  • Geschichten der Erinnerung - Flucht damals und heute

    werktags von 10:00 - 17:00 & nach Vereinbarung Das europäische Ausstellungsprojekt lenkt den Blick auf Schicksale und Lebenswege von Geflüchteten aus dem ehemaligen Jugoslawien. Die Jugoslawienkriege in den 1990er Jahren führten zur bis dahin größten Flüchtlingskrise nach dem Zweiten Weltkrieg – über eine Million Menschen wurden vertrieben. 25 Jahre sind seit Beginn der Kriege vergangen, und selbst in den Ländern des ehemaligen Jugoslawien... Mehr
  • "ROM - OFFENE STADT" - Bildungsreise nach Rom

    Die Zeit, in der Rom als “offenen Stadt” galt, dauerte vom August 1943 bis zum Juni 1944. Der Begriff stammt aus dem modernen Kriegsrecht und bezeichnet eine entmilitarisierte Zone. Der Status sollte die Unversehrtheit von Zivilbevölkerung und wertvollen Kulturgütern gewährleisten. Gleichwohl waren diese Monate für die Bevölkerung der italienischen Hauptstadt außerordentlich dramatisch. Wehrmacht, SS und italienische Faschisten übten Terrormaßnah... Mehr
  • RECURSIV - Malerei und Zeichnungen von Juanu Fiddler, Almut Müller und Johannes Buchholz

    Die drei Berliner Künstler/innen interpretieren auf sehr unterschiedliche Weise den Titel ihrer gemeinsamen Ausstellung in der Galerie im Ratskeller Lichtenberg. Die Malerin Juanu Fiedler führt die Betrachter mit ihren meerblauen Bildern an den Ort ihrer Kindheit, Israel, zurück. Johannes Buchholz zeichnet in der Dynamik des Stadtraumes und verwebt im wiederholten Abzeichnen im Atelier die Ortsfragmente zu neuen eigenständigen Linienstrukturen.... Mehr